Ä-308 zum L-01

Füge ein in Zeile 308:

 

Nordrhein-Westfalen bietet mit großen gewerblichen Dachflächen für Solarenergie und ländlichen Räumen für Windenergie enorme Potenziale. Eine sinnvolle Nutzung ist jedoch nur mit dezentralen Speichertechnologien möglich, für dessen Erforschung und Förderung wir uns einsetzen. Ziel muss es sein, für jedes stillzulegende Kraftwerk mit fossilen Energieträgern in mindestens gleichem Umfang erneuerbare Energien mit gleicher Leistung zu installieren.

Begründung:

 

In Nordrhein-Westfalen sind laut Monitoring Bericht 2021 der Bundesnetzagentur immer noch ca. 16.000 MW Erzeugungskapazität aus Stein-, Braunkohle und Mineralölkraftwerken vorhanden, aber nur ca. 12.500 MW aus Wind- und Solarenergie. In keinem anderen Bundesland überwiegt die Energieerzeugung der fossilen Energieträger. Die Erzeugungskapazitäten von ca. 8.500 MW aus Erdgaskraftwerken bieten ein Potenzial, da Gas laut Umweltbundesamt gegenüber Braunkohle einen um etwa 50% niedrigeren CO2-Emissionsfaktor bezogen auf den Brennstoffeinsatz besitzt und moderne Gaskraftwerke einen um über 10% höheren Brennstoffnutzugsgrad besitzen.

Empfehlung der Antragskommission:
Erledigt
Version der Antragskommission:

Erledigt durch L-01 Zeile 330 ff. und Zeile 386 ff.