Ä-1355 zum L-01

Füge ein in Zeile 1355:

 

Wir werden unser Bildungssystem evaluieren müssen. Insbesondere müssen wir die Didaktik der MINT-Fächer evaluieren und weiterentwickeln. Die Digitalisierung aller Berufe erfordert eine Stärkung der Didaktik der Mathematik und der naturwissenschaftlichen Fächer, wenn unsere Kinder als Erwachsene die künftigen Entwicklungen der KI beurteilen können sollen.

Begründung:

 

Wenn unser Schulsystem nicht die Grundlagen der Digitalisierung aller Lebensbereich, insbesondere der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz vermittelt, werden viele Menschen die künftigen Entwicklungen nicht mehr verstehen und sind ihnen ausgeliefert.  „Fehlende Transparenz ist daher ein Problem der zukünftigen KI“[1]

„Unser Gehirn ist ein physikalisches und chemisch-biologisches System, bei dem im Nachgang mathematische Fertigkeiten eingebracht wurden. Deshalb bereitet vielen Menschen die Mathematik auch so große Schwierigkeiten, unser Gehirn ist dafür gar nicht ausgelegt. Nur mühsam und durch intensive Lernprozesse werden die physikalischen (und chemischen und biologischen) Abläufe in den neuronalen Netzwerken so justiert, dass damit unter Nutzung dieser Netzwerke mathematische Gleichungen gelöst werden können…Mathematik ist äußerst anstrengend für ein Gehirn, was bedeutet, dass es eine intensive Motivation in den Grundschulklassen braucht. Später ist das jugendliche Gehirn für so tiefgreifende neuronale Umbildungen, wie zur mathematischen Modellbildung notwendig, nicht mehr zugänglich.“[2]

[1] Ralf Otte, Maschinenbewusstsein, Die neue Stufe der KI – wie weit wollen wir gehen? Campusverlag, Ffm/New York, 2021, S. 146

[2] Ebd., S.144

Empfehlung der Antragskommission:
Ablehnung